This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

KÜNSTLER

Fotocredit©Oliver Topf

 

 

die Jodlerin des 21. Jahrhunderts www.zurbruegg.cc

 

Zurbrügg & Band:

Christina Zurbrügg – vocals, accordion
Michael Hudecek – soprano saxophone, vocals, guitar
Wolfgang Tockner – keyboards, analog synthesizer
Harry Tanschek – drums
Herfried Knapp – bass

 

Martin Kelner - flamenco-guitar
Reinhard Ziegerhofer - bass

 

 

 

Programm:

„Zurbrügg besticht durch ihre Stimme, ihren Wortwitz und ihr meisterhaftes Jodeln, das ihr (und den Hörern) Flügel verleiht...“ (Südtiroler Wochenzeitung)

„Ihre Musik ist ein großartiges Beispiel von Globalisierung im positiven, Grenzen öffnenden Sinn...“ (Folk World)

Die Ethnopopperin und Songwriterin Christina Zurbrügg ist bekannt für ihre einzigartige Kombination aus Gesang, Rap und modernem Jodeln. Mit ihrer unverwechselbaren Stimme schlägt sie Brücken zwischen erdigen Traditionals und urbanen Klangwelten.

Sie singt auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und in exotischem Schwyzerdütsch. Songs über und aus dem Alltag – mit Humor, Tiefgang, Poesie und Leidenschaft fürs Leben.
Und natürlich greift Zurbrügg auch selbst in die Tasten ihres Akkordeons.

Eine Besonderheit des Programms sind die Neuinterpretationen der Wiener Salonjodler, die Zurbrügg im Zuge ihres Dokumentarfilms „Orvuse on Oanwe – Servus in Wien“ von Trude Mally kennenlernt und auf ihrer CD „doodle it – yodels from vienna“ mutig in ein heutiges Klangbild transformiert: archaischer Naturklang und Elektronika, eine klare, unmanierierte Stimme, traditionelle und jazzige Anklänge – schmissig, rockig, radikal. Christina Zurbrügg schafft einen neuen urbanen Heimatsound, der mitten ins Herz trifft.

Und als „Special“ an diesem Abend endlich wieder Stücke aus dem spanischen Programm: Lieder des andalusischen Dichters F.G. Lorca, Musik von Zülfü Livaneli, Hits wie „Volver“ und spanisch-schweizerdeutsche Grüsse aus dem „Buena vista social club“ – kongenial begleitet vom Flamencogitarristen Martin Kelner.

 

 

Kontakt:
Gabi Zillner
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
+43 676 958 44 39


Biographie Christina Zurbrügg - www.zurbruegg.cc
Christina Zurbrügg, aufgewachsen im Berner Oberland, kommt nach längerem Südamerikaaufenthalt nach Wien und studiert Schauspiel und klassischen Gesang. Sie wird bekannt mit ihren Musiktheaterproduktionen über den spanischen Dichter F. G. Lorca. Zurbrügg beschäftigt sich mit Volksmusik, dreht den Dokumentarfilm "Orvuse On Oanwe" über Wiens letzte Dudlerinnen und lernt deren Salonjodler kennan. Der Film "Bleiben oder Gehen" von zurbrügg & hudecek wird mit dem "Goldenen Drachen" ausgezeichnet und das Songalbum "jetzt" als erstklassiges, popmusikalisches Werk zwischen Tradition und Moderne rezensiert. Zuletzt erschien ihre CD "doodle it - yodels from vienna". "... ein musikalisches Universum, das kein Berg, und sei er noch so hoch, begrenzen kann." (Presse)

 

 
Neues Projekt - gefördert von der Musikfabrik NÖ:

 

ZURBRÜGG'S SONG-SHUTTLE

ICH SURF DURCH MILLIONEN BUNTER ILLUSIONEN

begleitet von mister tock

 

 

 

 

 

 

                     

 

 

 








ZURBRÜGG'S  SONG-SHUTTLE

ICH SURF DURCH MILLIONEN BUNTER ILLUSIONEN

begleitet von mister tock

 

"In meinem Herzen ist noch Speicherplatz

100.000 Megabyte.

Ich surf durch Millionen  bunter Illusionen

Doch - wo bist du?"

                                                         

Eine Weltraumkapsel fliegt durchs All und landet auf dem Stern Moogor, eine Raumreisende steigt aus und findet als einzigen Menschen Mr. Tock und seinen Synthesizer an. Sie fliegen zu zweit im Song-Shuttle weiter, reisen durch Zeit und Raum, gelangen auf verschiedene Planeten und musizieren gemeinsam. Sie landen in Handtaschen, bizarren Landschaften und versehentlich in Spielfilmen, und natürlich kommen sie eines Tages auch auf einen Planeten namens "Terra"...

 

So verschieden wie die Welten, die sie antreffen, klingt auch ihre Musik:

Sie spielen Songs vom Leben im 21. Jahrhundert zwischen Überfluss, digitalen Realitäten und Einsamkeit, und natürlich auch interstellare Jodler – poetisch, witzig und fantasievoll.

Join us in Surfing on the Song-Shuttle!        

 

Christina Zurbrügg - Gesang, Akkordeon

Wolfgang Tockner - Keys, Analog Synth

Filme & Regie - Michael Hudecek & Christina Zurbrügg

 

www.zurbruegg.cc

www.gams.cc

 

 


 

PRESSEINFORMATION+++PRESSEINFORMATION+++PRESSEINFORMATION+++PRESSEINFORMATION+

 

 

ZURBRÜGG'S  SONG-SHUTTLE

ICH SURF DURCH MILLIONEN BUNTER ILLUSIONEN

begleitet von mister tock

 

In ZURBRÜGG'S SONG-SHUTTLE werden die Phänomene der Gegenwart, Lebensgefühl und Zeitgeist im 21. Jahrhundert mit seinen unterschiedlichen Stimmungen und Beziehungen besungen. Inmitten von digitalen Welten und scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten, materiellem Überangebot und sozialer Ungerechtigkeit, globaler Vernetzung und gleichzeitig menschlicher Isolation fliegen wir durch das All namens "Leben". Verloren im Labyrinth des überbordenden Supermarkts, identitätsreduziert auf Codes und allzeit über Handytasten erreichbar.

 

Zitat:  "Liebes, ich bin im Netz und wenn du mich nicht findest: nimm die App mit der Map.

Ich bin dein kleiner roter Pin, du mein blauer Punkt: schwebe zu mir hin..."

 

ZUR LIVE-MUSIK

 

Biographie Christina Zurbrügg

Christina Zurbrügg, aufgewachsen im Berner Oberland, kommt nach längerem Südamerikaaufenthalt nach Wien und studiert Schauspiel und klassischen Gesang. Sie wird bekannt mit ihren Musiktheaterproduktionen über den spanischen Dichter F. G. Lorca. Zurbrügg beschäftigt sich mit Volksmusik, dreht den Dokumentarfilm „Orvuse On Oanwe“ über Wiens letzte Dudlerinnen und lernt deren Salonjodler kennen. Der Film "Bleiben oder Gehen" von zurbrügg & hudecek wird mit dem "Goldenen Drachen" ausgezeichnet und das Songalbum „jetzt“ als erstklassiges, popmusikalisches Werk zwischen Tradition und Moderne rezensiert. Zuletzt erschien ihre CD „doodle it – yodels from vienna“.

„...ein musikalisches Universum, das kein Berg, und sei er noch so hoch, begrenzen kann.“ (Presse)

 

Biographie Wolfgang Tockner

Geboren in Linz. Erster Klavierunterricht mit acht, später Autodidakt. Weitere Instrumente: Gitarre und Akkordeon. Auftritte mit Bands seit 1976. Zusammenarbeit mit Mo & the Gangsters in Love, Etta Scollo, Hansi Lang, Wolfgang Ambros, Beat for Feet, Willi Resetarits und Stubnblues, Mario Berger, Adi Hirschal, Celia Mara, Kadero Rai, Paul Chaim Eisenberg, Thomas Maurer, Jonie Madden. Burgtheater Wien, Kompositionen für Medien und Film (z.B. „Ikarus“ 2001, Regie: Bernhard Weirather), Musikalische Leitung im Theater Wiener Lustspielhaus. Sein Spezialgebiet sind analoge Synthesizer wie der Original-Moog und Oberheim aus den 70er Jahren.

 

 

ZU DEN FILMEN:

Die pointierten Kurzfilme stammen von zurbrügg & hudecek: Neue filmische Clips zu den Songs sowie Zuspielungen aus ihrer Arts Documentary "Halbzeit", die 2009 für die "Goldene Rose" nominiert wurde, bilden den Rahmen der intergalaktischen Reise.

 

Biographie Michael Hudecek

Geboren in Wien. Michael Hudecek erhielt für den Schnitt des Musikfilms „Das Auge des Taifun“ (Regie: Paulus Manker) den „Goldenen Kader“, für den Schnitt des Spielfilms „Caché“ (Regie: Michael Haneke) den „European Film Award“. Seit einigen Jahren arbeitet er mit Christina Zurbrügg an gemeinsamen Film- und Musikprojekten. Ihr letzter Film "Halbzeit" war nominiert für die „Goldene Rose“ 2009. Zuletzt wurde Michael Hudecek's Dokumentarfilm "Stimmen Stimmen Gegenstimmen" beim Diagonale-Filmfestival uraufgeführt.

"Ihre Musik und ihre Filme widersetzen sich den herkömmlichen Kategorien." (Falter)